Wäh.. ich will auf den Arm!

Daß der eingeforderte Mittagsschlaf nicht grundlos erfolgt ist, war doch klar. Zwar ist Laurin zur gewohnten Zeit ohne Mucken ins Bett gegangen, wurde dann aber nachts nach 11 von seiner Husterei wach und hat sogar ins Bett gespuckt, nicht weiter dramatisch, aber dann war er WACH. Also hab ich Paula ins Elternbett geholt und war grad eingeschlafen, als ein wutschnaubender Papa reingerauscht kam, der eigentlich Laurin wieder einschläfern wollte und meinte, wenn er dann doch so wach wäre, solle er doch… *pieeep*. Gut. Mama also ins Kinderzimmer gewechselt und bei einem verhusteten Laurin, der immer auch wieder irgendwelche Anekdoten vom Tag zum besten gab, Wache gehalten. Eingeschlafen bin ich dann irgendwann nach 1. Um 5 war der Sohnemann wieder wach und wollte spielen gehen.
*GGGRRRR*
Wenigstens hab ich ihn dann noch solange im Bett gehalten, bis Papa von allein wach war. Der darauf folgende Tag war durchwachsen, ich war hundemüde, beide Kinder total verschnoddert. Laurin ging dann nachmittags mit zu den Großeltern und hat mind. 2 Stunden im Garten verbracht. Gepimpt mit Hustensaft und einem schönen großen Kirschkernkissen auf der Brust ist er prima eingeschlafen und hat die Nacht danach fast nicht gehustet.

SO NICHT… dachte sich Paula, ICH WILL AUCH NE PARTY. Sie legte also gegen 10 Uhr gestern abend los. Einmal konnte ich sie einschläfern, aber nach 10 Minuten war sie wieder wach. Der Hund von Baskerville ist ein echter Pinscher gegen ihr Gebell, und ich hätte nie gedacht, daß so viel Schnodder in ein Baby paßt. Sie durfte also wieder bei uns schlafen. Nach diversen Hustenanfällen kehrte endlich Ruhe ein, ich war grad eingedämmert, da schoß ohne jede Vorwarnung eine Fontäne aus dem Kind und machte eine sofortige Generalüberholung der Schlafstätte nötig. MAHAANNNN…. als alles wieder reinlich war und alle wieder am schnarchen, kam Laurin angetrabt. Papa komm bitte rüber…. *augenroll*. Alle wieder wach.

Als ich grad ne Stunde geschlafen hatte, mußte Madam wieder bissl spucken, aber es reichte Handtuchwechsel. Wir haben uns noch ein wenig ans offene Fenster gestellt, daß hat den Husten etwas beruhigt. Als um 5 der Papa wieder angetrabt kam, war ich wieder wach, ebenso als er dann um 6 aufstand, da war dann Paula auch munter. Danke.

Laurin war dann auch gleich fit (er hatte ja gut geschlafen), aber ich war so getreten, daß ich nicht zu hause bleiben und den Kindern beim Spielen zuschauen wollte, da wär ich eingeschlafen. Also Kinder eingepackt, Laufrad geschnappt und ab ins Feld. Es war schöön diesig, alles feucht, echt toll. Aber ich dachte ja eigentlich, Paula pennt ne Weile.. im Kinderwagen? NO WAY.

Beim Zurückkommen Laufrad gegen Kindergartentasche getauscht, Laurin abgeliefert, Paula ins Bett gesteckt (ohne Protest, nur als ich ihr den Daumen aus dem Mund nehmen mußte, weil ich sie in den Schlafsack gesteckt habe hat sie gemotzt), Wäsche eingesteckt… KAAFFEEEE..

Nun koche ich schnell Eintopf und hole Laurin wieder ab. Heut nachmittag gehen wir entweder Kinderturnen oder wieder Spazieren.
Ich frag mich nur grad, ob das mit meinem Ausgang am SA was wird, wenn meine Kinder mir noch so eine Nacht bescheren…

2 Gedanken zu „Wäh.. ich will auf den Arm!

  1. Wieso sollte es auch nur mir so gehen?! *hihi*
    Da macht man schon was mit, aber tröste dich, du bist nicht alleine 🙂

    LG
    Jasmin

  2. OH MEIN GOTT!!!!! Ich kann dir das so gut nachfühlen! So einen nächtlichen Terror hatte ich ganze acht Wochen, als Ben noch Baby war! Kannste dir vorstellen, dass ich überall wo ich zum sitzen gekommen bin, eingeschlafen bin?!?
    Hammer echt, ich hoffe dass die nächtliche Ruhe bei euch bald wieder einkehrt!

    Liebe Grüsse und knutschi an alle

Kommentare sind geschlossen.