Vögelchen

Laurin zieht sich seit neuestem gerne selber an. Das klappt mal mehr, mal weniger gut. Bei den Socken bricht schon mal eine Zehe aus dem Reigen ihrer Kollegen aus und wird dann gebührend zurechtgewiesen, Hose hochziehen geht mit den Worten: Ich hinten, du vorne (hochziehen).
Die Schuhe klappen ganz gut, nur ist ihm jedesmal unklar, welcher wohin gehört. Ratscher nach innen, dann immer der Fuß rein, der dahinter steht. Gut, daß er beim ersten Schuh nachfragt: Dieser hier, Mama? ist nachzuvollziehen. Beim zweiten Schuh zu fragen ist irgendwie überflüssig… also ICH hab nur 2 Füße. Als ich ihm dann aber mal spaßeshalber neulich gesagt hab, nee, der andere, hat er schelmisch grinsend versucht, den bereits beschuhten Fuß in den 2. Schuh zu stopfen.

Gestern bekam ich dann mit, daß er vor sich hinschimpfte… DU HAST WOHL EINEN VOGEL! Ich wollte grad sagen, wie er denn mit der Oma redet, da sah ich, daß er seinen Schuh niedermachte, der sich recht bockig zeigte und sich den Einsteigversuchen wiederholt entzog, indem er umfiel. GUT, vielleicht ist es auch hilfreich, sich hinter den Schuh zu stellen und nicht einen halben Meter daneben, wo man sich festhalten kann…. so lang sind die Beine dann doch nicht.

Paula weist übrigens mittlerweile die stolze Anzahl von 3 Zähnen auf und der 4. bricht auch bald durch, so dick wie das Zahnfleisch ist. Vielleicht darf ich dann auch mal wieder länger als 5 Stunden die Nacht schlafen.. *hrmpf* Krabbeln tut sie immer noch nicht richtig, aber ihre Robbtechnik ließe wohl jeden Bundeswehr-Soldaten vor Neid erblassen…