Papa auf Reisen

 laurinundpapa.JPG

Leider mußten wir heute den Papa wieder mal auf Geschäftsreise schicken. Laurin hat den Abschied leider verpennt, denn die Fahrt zum Flughafen fiel genau in seine Mittagsschlafzeit, und das hat er auch eisern durchgezogen *grins*. Kurz vor zu Hause wurde er dann wieder wach, meine Versuche, ihn nochmals ins Land der Träume zu schicken, waren leider nicht erfolgreich, und nachdem er eine halbe Stunde in seinem Bett erzählt und gesungen hat (dem Teddy haben bestimmt schon die Ohren geblutet), habe ich ihn doch wieder zum Spielen geschickt. Laurin hat den Papa dann doch etwas gesucht, aber es ging mit dem Vermissen.

Richtung rund gings heute: Das Bobbycar-Fahren hat nun fast raus, auf- und absteigen geht schon prima, vor und zurück auch, nur das Lenken kann er noch nicht. Dann schleppt er das Auto auch schon mal laut schimpfend an den Ort, an den es sollte.. er trägt es wirklich fast, was der Kerl schon für eine Kraft hat.

Dem Schaukelpferd stand heute auch fast der Schaum vorm Maul, so wurde es traktiert, auch dort kann er nun alleine rauf und runter und schaukelt wie Cowboy Jim aus Texas… am „Jippieh jey“ arbeiten wir noch.

An der Möblierung des Wohnzimmers hat Laurin auch etwas geschliffen, der Standort des Laufstalls (ein Reisebett mit Öffnunf am Fußende) gefiel ihm wohl nicht, verfeinert hat er das Ganze mit dem kompletten Inhalt aller Spielzeugkisten..

Auch wird seit heute kommentiert, wenn ich die Badezimmertür hinter mir schließe… „Pi*pi?“ Ja doch.. ich trage schließlich keine Windeln mehr.. die hätten heute übrigens mehr Fassungsvermögen haben können, ich mußte ihn 2 Mal umziehen und zum Schluß sogar in die Dusche stellen.. mir war nicht klar, daß das wirklich bis hinter die Ohren reichen könnte… *wurks*

Und das alles war wohl sehr anstrengend, jedenfalls wollte er (!) gut eine Stunde vor seiner normalen Zeit ins Bett, seit 18.20 ist Matratzenhorchdienst.. bin mal gespannt, wann dann morgen die Nacht endet.