Stoppelhoppser

Papa hat am WE eine neue Haarschneidemaschine gekauft und Mama brauchte ein „williges“ Opfer… HARHAR. Nein im Ernst, Laurin hat es sehr interessiert über sich ergehen lassen, derweil er in der Badewanne saß und sich von den Quitschetierchen ablenken ließ, nur als er dann anfing, am Wasserhahn zu spielen und sich am warmen Wasser den Pelz verbrannte, fand er es nicht mehr so lustig.. aber da war ich auch schon fertig.

Laurin verschmäht außerdem seit einigen Tagen die bisher heißgeliebten Gläschen. Was mache ich nun mit meinen Restbeständen? Nun koche ich also 2 Mal am Tag.. mittags für das Kindelein, abends für GöGa. Bisher war Laurin ja auch eher so ein Picknicker.. immer nur ein paar Häppchen, dann war er satt. Seitdem wir seinen Milchkonsum ziemlich eingeschränkt haben (fast 1 Liter am Tag war schon ordentlich, oder?), ißt er auch deutlich mehr.

Sein „zwischenmenschliches“ Verhalten ändert sich auch zusehens. Am WE hatten wir Besuch von Papas Bekannten, den er noch nie gesehen hatte und der auch kein Deutsch sprach. Das änderte aber nichts an Laurins Begeisterung für ihn: er wurde immer wieder gedrückt, Laurin gab keine Ruhe, bis er nicht auf einem großen Stuhl (wer braucht einen Hochstuhl?) neben ihm am Abendbrottisch saß, und er wurde auch immer wieder an die Hand genommen und an Laurins kleinen Tisch gelotst.. Laurin klopfte sogar einladend auffordernd sehr bestimmend mit der Hand auf die Sitzfläche… wer kann einer solchen Einladung schon widerstehen? Beim Abschied flossen sogar Tränen.. ich war echt erstaunt über meinen Sohn, und der Besuch war begeistert: Ein solch sonniges und fröhliches Kind wäre ihm noch nie begegnet! Das hat mich richtig stolz gemacht!