Zeichnungsberechtigt

Bevor ich das nun wieder vergesse (seit WOCHEN fällt es mir immer nur ein, wenn ich nicht am Rechner sitze), erzähle ich schnell eines von Laurins Kunststücken.

Wenn die Post kommt, ist ja ab und zu was zu unterschreiben, sei es ein Päckchen oder Buchlieferung oder so. Laurin steht dann wie ein Alter lässig an der Tür, nimmt das elektronische Kästchen entgegen und kritzelt sehr routiniert seinen *karlheinz* auf das Display… ein Spielchen, das sich zwischen unserem altgedienten Postboten, der Laurin seit seiner Geburt kennt, und ihm entwickelt hat, seit Laurin die Faszination der Magnetmaltafel entdeckt hat und den Zusammenhang zu diesem Ablauf erkannt hat, als Mama mal unterschrieben hat.

Beim nächsten Mal forderte er dann: Laurin schreiben! Und der Postbote ließ ihn… ich wollte das immer mal knipsen, aber die Gelegenheit vergeht so schnell..

Als neulich ein neuer Postbote seinen Dienst antrat und Laurin also mit fordernd aufgestrecktem Arm herrisch nach dem Gerät winkte, kuckte dieser dann doch sehr irritiert und lachte, als ich die Situation erklärte. Aber er durfte… solange es wie gesagt nur einfache Sachen sind. Einschreiben unterschreibe ich dann doch besser selbst.

Ich finds trotzdem immer wieder erhellend, diese Szene zu beobachten.. einfach zu süß.

Ein Gedanke zu „Zeichnungsberechtigt

  1. Na klassen.

    Und Lisa durfte neulich ein Päckchen nicht annehmen, sonder musste mit dem Postboten zur Nachbarin, damit die unterschreibt und es Lisa dann doch gleich in die Hand drückt.

    Gruß, Claudia

Kommentare sind geschlossen.